Aktuelles

Der MV Stetten hat Mitte März den Unterrichts- und Probe-Betrieb sowie alle Veranstaltungen im Vereinsheim bis auf weiteres abgesagt. Dieser "Lockdown" hat immer noch Bestand.

Welche Auswirkungen hat dies auf unseren Verein?

Vereinsfeste und Aktivitäten im Vereinsheim

Der MV Stetten unterhält ein eigenes Vereinsheim, welches laufenden Kosten verursacht. Diese Kosten decken wir durch private Veranstaltungen in unserem Vereinsheim wie z.B. Informations-Veranstaltungen, Versammlungen anderer Vereine und Institutionen und auch Feiern zu runden Geburtstagen. All dieses Aktivitäten können derzeit nicht statt finden.

Das kommende Wiesenfest am 21. Mai muss aufgrund der aktuellen Bestimmungen abgesagt werden. Wir hoffen, dies ggf. am Sonntag, den 20. September nachholen zu können - ob uns das gelingen wird, kann heute noch niemand abschätzen. Im Moment müssen wir leider auch mit einer Absage des Straßenfestes durch die Gemeindeverwaltung rechnen. Mit den beiden Festen bestreiten wir die laufenden Kosten aus unserem musikalischen Betrieb - allen voran die monatliche Entlohnung unserer Dirigenten.

Finanzen

Unsere Haupt-Einnahmequellen (Vereinsheim und Feste) sind derzeit auf 0 reduziert - ohne realistische Aussicht, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird. Gleichzeitig bleiben unsere Verpflichtungen zum Unterhalt unseres Vereinsheims und die Entlohnung unserer Dirigenten voll bestehen.

Der MV Stetten verzeichnet derzeit einen Verlust im 4-stelligen Bereich - jeden Monat!

Das kann unser Verein nicht ewig durchhalten. Hoffen wir, dass die zuständigen Gremien auch an Vereine wie uns denken...

Der MV Stetten hat Mitte März den Unterrichts- und Probe-Betrieb sowie alle Veranstaltungen im Vereinsheim bis auf weiteres abgesagt. Dieser "Lockdown" hat immer noch Bestand.

Welche Auswirkungen hat dies auf unseren Verein?

Unterricht

Nachdem absehbar war, dass der Unterricht länger entfallen würde, haben sich unsere Lehrkräfte Gedanken gemacht, wie der Unterricht dennoch möglich sein könnte. Inzwischen haben fast alle SchülerInnen ihre ersten Erfahrungen mit "Musikunterricht per Videokonferenz" machen können. Ein herzliches Dankeschön an unsere sehr engagierten Lehrerinnen und Lehrer, die diesen Weg eigeninitiativ mit auf die Beine gestellt haben! Wir sind froh, dass wir auf diese Weise zumindest eine Art "Notbetrieb" aufrecht erhalten können. Unsere SchülerInnen sind voller Elan dabei und freuen sich schon, wenn sie wieder "skypen" dürfen. Auch euch und euren Eltern gebührt unser Dankeschön, dass ihr diesen Weg gemeinsam mit uns geht. Uns allen ist klar, dass dies den normalen Präsenzunterricht nicht ersetzen kann und hoffen natürlich, dass wir baldmöglichst wieder zum Unterricht ins Vereinsheim gehen können.

Probe

Der Probebetrieb kann leider auch weiterhin nicht stattfinden. Das gemeinsame Musizieren fehlt allen, doch eine technische Lösung wie beim Einzel-Unterricht, ist hier äußerst anspruchsvoll. Wir sind in Abstimmungen mit unseren Dirigenten, ob auch hier eine Art "Notbetrieb" möglich sein könnte. Gerade für Musiker, die keinen Unterricht (mehr) genießen gilt es, sich durch selbständiges Üben fit zu halten - uns geht es da nicht anders als Sportlern... So oder so: der Neustart nach mehreren Wochen oder gar Monaten wird aus musikalischer Sicht ein sehr spannender werden.

Unsere Dachverbände sind diesbezüglich ebenfalls aktiv und versuchen gemeinsam mit der Landesregierung Lösungen für uns Musikvereine zu finden.

Nächste Woche mehr zu diesem Thema...

+++ Update 02.04.2020 16:58 +++

Da es Unsicherheiten gibt hier eine Präzisierung:

Wir spielen in klingend F-Dur.
Die Auflistung der Stimmen unten orientiert sich an typischen Instrumenten eines Blasorchesters. Unter dem Link "Franz Dorfer in Österreich" finden sich noch sehr viele weitere Stimmen.
Beispielsweise auch solche, die im Bass-Schlüssel gesetzt sind.

Dort sollte also jeder fündig werden!

+++++++++ +++++++++ +++++++++ +++++++++ +++++++++

 

Liebe Musiker, liebe Einwohner von Kernen,

durch die Corona-Epidemie wird unser gewohntes Musikumfeld stark eingeschränkt. Es finden keine Unterrichtsstunden oder Orchesterproben mehr statt, alle Konzerte werden verschoben oder abgesagt.

Italien so hart getroffen von der Pandemie hat damit begonnen. Viele Musiker wollen sich und anderen Mut machen mit Musik- und Gesangseinlagen vom Fenster oder vom Balkon aus.

Und so wollen wir am kommenden Sonntag, den 5. April das gemeinsame Musizieren und Singen üben.

Was liegt näher als die Europahymne mit "Freude schöner Götterfunken" zu spielen und zu singen.

Mit diesen Worten ruft das HHO Stetten zum gemeinsamen Musizieren auf. Auch der Musikverein Stetten ist sehr gerne mit dabei.

Die Noten findet ihr hier (vielen Dank dabei an Franz Dorfer in Österreich)
C-Instrumente: Keyboard- und Akkordeonnoten - Freude Schöner Götterfunken - Europahymne - F-Dur
B-Instrumente: Noten Freude schöner Götterfunken G-Dur
Es-Instrumente: Noten Freude schöner Götterfunken D-Dur
F-Instrumente: Noten Freude schöner Götterfunken C-Dur

Gesang - Tenor: PDF Solostimme - Europahymne -F-Dur
Gesang - Bass: PDF Solostimme - Europahymne -Bass -F-Dur

Ganz wichtig... es sollte wenn irgend möglich mit Taktell gespielt werden, sonst laufen wir auseinander!!!

Damit wir alle zeitgleich anfangen und auch das gleiche Tempo spielen, bitten wir alle Teilnehmer (am besten über die synchronisierte Handyzeit) um Punkt 17:00 Uhr anzufangen.
Bitte zur Synchronisation und genauen Start schon vorher einige Sekunden das Taktell im Tempo 120 starten, das sind genau 2 Schläge pro Sekunde.
Wir spielen 2 Strophen, nach der 1. Strophe machen wir genau 1 Takt Pause. Das ist wichtig, damit wir wieder gleichzeitig anfangen!

1. Strophe
Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligthum!
Deine Zauber binden wieder,
was die Mode streng geteilt.
Alle Menschen werden Brüder,
wo dein sanfter Flügel weilt.

1 Takt Pause

2. Strophe
Wem der große Wurf gelungen,
eines Freundes Freund zu sein,
wer ein holdes Weib errungen,
mische seinen Jubel ein!
Ja, wer auch nur eine Seele
sein nennt auf dem Erdenrund!
Und wer's nie gekonnt, der stehle
weinend sich aus diesem Bund!

Wir freuen uns auf ein ganz besonderes Konzert am 5. April - nehmen Sie bitte sehr gerne teil: Zuhörer wie Musiker sind gleichermaßen herzlich eingeladen!

Nach der Pause ging die musikalische Reise mit dem Jugendorchester unter der Leitung von Jörg Krohmer weiter. Mit „Circle of Life“ blieb das Orchester in Hamburg, die nachfolgenden Stücke „Let it go“ und die Filmmusik „Star Wars: The Force Awakens“ wurden gekonnt gespielt. Eine Zugabe des Jugendorchester „Zauberland“ durfte nicht fehlen. Mit Queen Greatest Hits fuhr das Orchester im Programm fort, alle Zuhörer klatschten bei „We will rock you“ kräftig mit.  Mit der Filmmusik aus „Game of Thrones“, präsentierte das Orchester die bekanntesten Titel der US amerikanischen Fernsehserie. „Einmal um die ganze Welt“ – einer Hommage an den im letzten Jahr verstorbenen Karel Gott war ein musikalisches Potpourri mit bekannten Hits dieses Sängers. Nach Italien ging die Reise mit dem letzten Konzertstück, bei Italo Pop Classics konnte ebenfalls mitgesungen werden. Mit der Zugabe „Second Waltz“ von dem Komponisten Schostakowitsch wurden die Zugabenwünsche der Zuhörer erfüllt. Dank der Bewirtung der Fußballabteilung des TV Stetten mit Getränken und Snacks konnte der Konzertabend gemütlich im Foyer ausklingen.

Danach standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Programm. 30 Jahre fördernd beim Musikverein ist Helmut Wilhelm. Christian Häfner ist ebenfalls 30 Jahre beim MV Stetten, zum Teil als aktiver Musiker dabei. Für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurde Manfred Volk geehrt. 50 Jahre aktiv und zum Teil fördernd beim Stetten ist Klaus Beurer, der momentan das Amt des 2. Kassier und Wirtschaftsführers. Eine besondere Ehrung durfte die Geschäftsführerin des Blasmusikverbands Rems-Murr Iris Striegel vornehmen – Jürgen Schneider ist 50 Jahre aktiver Musiker, angefangen beim MV Endersbach und seit 2012 beim MV Stetten – jetzt auch seit einem Jahr Kassier beim Musikverein Stetten. Den langjährigen Mitgliedern wurde mit der nachfolgenden Polka „Ein Danke mit Musik“ gedacht (Fortsetzung im nächsten Mitteilungsblatt)